Training Judo

Projekt 1000 mit Franz Kofler

Mehrgenerationentraining beim VfB Langenhagen

Anfang Dezember besuchte Franz Kofler (6. Dan Judo) den VfB Langenhagen im Zuge seines Projekts 1000. Das Ziel des Österreichers: Mit dem Fahrrad (oder witterungsbedingt dem Wohnmobil) in 10 Jahren 1.000 Judovereine in ganz Europa zu besuchen und mit den Gruppen zu trainieren. Beim Training liegen ihm die Judo-Werte und die Lebensschule sehr am Herzen. Der VfB Langenhagen e.V. hat sich bei dem Projekt beworben und ging als Verein Nr. 525 mit Franz auf die Matte.

Das mit den Mehrgenerationen nahm der VfB wörtlich, denn es standen 43 Judoka im Alter von 1 bis 84 auf – oder wenigstens neben der Matte. Spielerisch ging es mit der Erwärmung los, bei dem die großen und kleinen Judoka ganz genau zuhören mussten, ganz wie es die Judo-Werte vermitteln. Während der Fallschule war es wichtig in dem Getümmel sehr genau aufzupassen, dass man sich nicht ins Gehege kommt – also Rücksicht nehmen - und am Boden wurden weiter Judo-Werte gelebt, denn hier halfen die Erfahrenen den Unerfahreneren, damit sich die ganz Kleinen nicht verknoten. Kurz vor Schluss standen dann noch einige Wurftechniken mit gezieltem Gleichgewichtsbruch auf dem Programm, so wie die allseits sehr beliebten Bodenrandoris – Übungskämpfe, bei denen man seinem Partner Chancen lässt, wenn dieser sich anstrengt. Das Training mündete in einem wahren Regen von Judo-Werten in Form von Karten.

Wer nun Lust bekommen hat, sich mit anderen nach Regeln zu messen, Freude an Bewegung zusammen mit Gleichgesinnten hat und sich auf den Weg zum schwarzen Gürtel begeben möchte, ist uns herzlich willkommen. Wann und wo wir trainieren, verrät unsere Vereinshomepage www.vfb-langenhagen.de. Die ersten drei Trainingseinheiten sind kostenlos und unverbindlich und bestimmt auch ganz hervorragend für die guten Vorsätze im neuen Jahr geeignet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.