Gründermeister Nguyễn Lộc

1215180457.nvGroß, stark, ehrwürdig, einen Anblick von tiefer Überzeugung und Selbstvertrauen reflektierend, eine freundliche Stimme, ein warmes und freundliches Lächeln und ein großzügiges und vergebendes Herz – All dies sind Charakteristika, die Gründermeister Nguyễn Lộc ausmachen – als einen ehrwürdigen Lehrer, einen Gründer einer Kampfkunst und einen Mann mit einer Mission, die Kampfkunsttradition der stolzen und unbezähmbaren Vietnamesen zu bewahren, zu beschützen und die Tradition fortzuführen und zu vergrößern. Gründermeister Nguyễn Lộc war ein innovativer und kreativer Pionier, der sich auf einen großen Siegeszug des Jahrhunderts, auf der Suche nach dem Weg des Triumphes über physiologische und mentale Schwächen des Menschen und alle Prüfungen und Missgeschicke zu überwinden. Diese außerordentlichen Charaktereigenschaften definieren die Dauerhaftigkeit des Eindrucks unseres Gründermeisters Nguyễn Lộc, dem Gründervater von Vovinam-Việt Võ Đạo.

Unser Gründermeister Nguyễn Lộc wurde am 8. April 1912, in dem Jahr der Ratte, in Hữu Bằng, einem heutigen Vorort von Hanoi geboren. Er wuchs in einer Zeit auf, in der Vietnam von den Franzosen besetzt war und einige revolutionäre und patriotische Bewegungen im Land entstanden. Zu der Zeit lieferten sich vietnamesischen Patrioten und die französischen Kolonialisten einen Kampf um die Herzen und Seelen der jungen Leute. Auf der einen Seite rekrutierten viele revolutionäre Anführer heimlich junge Leute, um sich gewaltsam gegen die französische Kolonialherrschaft zu wehren. Auf der anderen Seite versprachen die französischen Kolonialisten den jungen Leuten einfacheres Leben, Ruhm und Macht und versuchten dadurch, jede Art von patriotischem Eifer zu unterdrücken und zu bändigen. Durch Anpreisen der liberalen, dekadenten und „freien" westlichen Kulturausprägungen hofften die Kolonialisten den Vietnamesen Scheuklappen anlegen zu können und sie weg von allem revolutionären und patriotischen Aufforderungen zu führen.

Gründermeister Nguyễn Lộc war sich der Gefahr bewusst, jedoch schloss er sich keiner Seite in diesem heißen Kampf an. Während er sich stark der brutalen Herrschaft entgegensetzte und sie verurteilte, war er nicht bereit mit einem gewalttätigen, revolutionären Auftreten die Franzosen zu vertreiben. Er erkannte, dass nur eine Revolution helfen würde, das Land wieder unabhängig zu machen. Er glaubte daran, diese durch anhaltende und erfolgreiche Veränderungen zu erreichen. Junge Vietnamesen bräuchten starke Ideale, unbezwingbaren Willen, körperliche Stärke, Ausdauer und die Fähigkeit, sich selbst und das Land zu verteidigen.

Die beklemmende Herrschaft der Franzosen würde nur sehr schwer zu stürzen sein. Aber die Unabhängigkeit zu beschützen und die Nation wieder aufzubauen würde noch viel schwieriger werden. Dennoch wollte Großmeister Nguyễn Lộc eine Generation von jungen Leuten schaffen, die sowohl körperliche Stärke als auch unzähmbaren Willen haben würden. Sie würden Menschen werden, die dauerhaften Sieg über das Land bringen sollten. Mit diesem Ziel konzentrierte er sich darauf, die jungen Leute auf einem Weg der persönlichen Veränderung zu führen, einer Revolution am eigenen Körper, Herzen und Willen, anstatt der einfachen politischen Revolution, getrieben von den nationalistischen populären Bewegungen zu der Zeit zu vertrauen.

Mit diesem großen Bestreben widmete sich Großmeister Nguyễn Lộc dem Studieren und Trainieren von vielen verschiedenen Kampfkunstdisziplinen und ihrer Literatur, Geschichte und Philosophie. Durch seine Studien erkannte er, dass alle Kampfkünste ihre eigenen einzigartigen Vorteile hatten. Großmeister Nguyễn Lộc wusste, dass das einfache Erlernen eines bestimmten Stiles einer Kampfkunst nicht ausreichend sein würde angesichts des kleinen und dünnen Körperbaus der Vietnamesen. Willenskraft und Ehre wären zwei wichtige Faktoren in einem Kampf, um den Erfolg gewährleisten zu können. Neben dem Kampfkunsttraining wollte er seinen Schülern die Bedeutung von Patriotismus beibringen, um sie an die nationale Ehre zu binden. Mit Vovinam wollte er den jungen Vietnamesen eine Kampfkunst geben, die den Namen ihres eigenen Landes und dessen unbezwingbare Seele enthält. Vovinam sollte den Vietnamesen einen Grund geben, sich selbst zu entwickeln und Unabhängigkeit und Ruhm zu erstreben.

Ein Vovinam Schüler ist freundlich, höflich und gutmütig. Wenn er die Ehre seiner Schule oder seines Landes zu verteidigen hat, würde er eher sterben als aufzugeben und dadurch besiegt zu werden. Mit dieser Begründung kombinierte er Ringen und traditionelle vietnamesische Kampfkünste um eine unverkennbare Kampfkunst zu schaffen, bekannt als VOVINAM. Als er seine Entwicklung und Erschaffung von Vovinam abschloss, begann er 1938 eine ausgewählte Gruppe von Freunden in Vovinam zu unterrichten.

Ein Jahr später, 1939, fand die erste offizielle Vorführung in Hanoi statt. Diese war so erfolgreich, das der Vorsitzende des Sport Clubs Großmeister Nguyễn Lộc anbot, eine Vovinam Klasse zu eröffnen. Im Frühjahr 1940 eröffnete demnach die erste Klasse am Education College (École Normale) in Hanoi. Nach und nach wurden weitere Klassen eröffnet. Dank der ausgeklügelten und wissenschaftlichen Trainingsmethoden, der starken Moral, patriotischen Eigenschaften, Disziplin und durch das beherzte Auftreten des Großmeisters Nguyễn Lộc, erfuhren die Vovinam Schüler eine beachtliche Leistungssteigerung.

1940 besuchte ein französischer Kolonialherr namens Ducoroy eine Vorführung, die vom Sport Club organisiert wurde. Weil Ducoroy, ein Repräsentant der herrschenden Kolonialisten, im Publikum saß, ließ Großmeister seine Schüler nicht wie gewohnt vor dem Publikum auftreten. Er ließ seine Schüler Backstage den Altar begrüßen, anstatt wie normal vor Publikum. Während der Vorführung wurde der Großmeister auf die Tribüne geladen und bekam von Ducoroy eine Medaille verliehen. Nach dem Verlassen der Tribüne legte Großmeister Nguyễn Lộc still die Medaille ab und tat sie in seine Tasche, während die Vorführung fortgesetzt wurde. Seine schweigsamen Handlungen sollten keine feindlichen Reaktionen von Seiten der Kolonialisten hervorrufen, da er stets den unabdingbaren Patriotismus verfolgte. Dieses Verhalten hatte einen großen psychologischen Einfluss auf die jungen Vietnamesen, besonders auf die Vovinam Schüler und ließ in ihnen den großen patriotischen Eifer wieder aufleben. Vovinam wurde ein Funke für viele Bewegungen, die sich den französischen Koloniallisten wiedersetzten.

Nun wollen wir zunächst einmal die Position von Vovinam in der Gegenwart und Zukunft herausstellen. Vovinam ist keine politische Organisation und unternimmt deshalb auch keine politischen Aktivitäten. Vovinam verletzt keine persönlichen Freiheiten, Frieden und Nationalzugehörigkeiten und verbietet seinen Schülern ebenfalls nicht die individuelle Beteiligung in der Politik.

Das Ziel von Vovinam ist es, seine Schüler in der Kampfkunst weiter zu bringen, Techniken und die Philosophie beizubringen und nicht an politischen oder sozialen Tätigkeiten teilzunehmen. Jedoch ist Vovinam, wenn es die Situation verlangt, in der Lage, der Regierung und anderen patriotischen Organisationen Hilfe zu leisten, natürlich mit dem Grund, das Land zu schützen und Opfer zu vermeiden. Diese Beteiligungen bedeuten aber nicht, das Vovinam einer bestimmten Organisation oder bestimmten Individuen dient. Es bedeutet lediglich, dass Vovinam seinen Teil dazu beiträgt, das Land zu beschützen während einer Zeit, in der die Vietnamesen Hilfe brauchen. Das Hauptziel ist jedoch, stets die Kampfkunst und die Philosophie weiter zu entwickeln.

In dieser Position akzeptierte Großmeister Nguyễn Lộc eine Zusammenarbeit mit der Regierung und dem Premierminister Trần Trọng Kim. Er verbot seinen Schülern nicht, sich individuell für revolutionäre und politische Tätigkeiten einzusetzen. Vovinam arbeitete mit anderen patriotischen Vereinigungen zusammen, um nationale Feiertage zum Gedenken an die Vorfahren zu veranstalten und um Katastrophen und Hunger Abhilfe zu schaffen. Vovinam eröffnete ebenfalls viele neue Schulen. Zusätzlich gründeten sich zwei Vereinigungen, von Vovinam Meistern gegründet, um Kämpfer für die Zukunft zu trainieren: Ðoàn Võ Sĩ Cảm Tử (Die Furchtlosen Kämpfer), die sich durch große und starke junge Männer auszeichnete und Ðoàn Anh Hùng Ngày Mai (Die Helden von Morgen), zusammengesetzt aus jungen Schülern unter 18. Zudem wurde eine offizielle Klasse eröffnet, der das Kämpfen mit dem Stock und der Machete beigebracht werden sollte. Diese Klassen zogen tausende von Leuten an und gaben ihnen Selbstvertrauen und den Titel eines Kämpfers.

Vovinam hatte zu diesem Zeitpunkt einen Höhepunkt die Popularität betreffend. So gab es einen weit verbreiteten Slogan: „Wenn du kein Vovinam erlernst, bist du kein Patriot." Im April 1945 wurden viele Vovinam Meister in verschiedene Regionen des Landes geschickt, um die Verbreitung weiter voran zu treiben und um den Vietnamesen den Kampf mit einer Waffe beizubringen, um sich gegen die französischen Angreifer wehren zu können. Am 19. Dezember 1946, als der Widerstand gegen die französischen Kolonialisten ausartete, schlossen sich viele Vovinam Schüler mit patriotischen Einwohnern zusammen, um gegen die Koloniallisten zu kämpfen. Viele Vovinam Schüler starben tapfer im Kampf für das Land, andere wurden Offiziere im Indischen Krieg.

Großmeister Nguyễn Lộc reiste in viele verschiedene Gebiete und eröffnete viele Kampfkunstschulen für Zivilisten, Soldaten, Offiziere, Militär, Partisanenkämpfer und die Armee. Als er die wahre Natur der Kommunisten verstand, verließen Großmeister Nguyễn Lộc und seine Schüler die Schulen. Er nahm eine Einladung von einer katholischen Widerstandsbewegung an und er und seine Schüler trainierten fortan katholische Soldaten. Im August 1948 kehrte er nach Hanoi zurück und begann mit der Wiedereröffnung vieler Vovinam Klassen.

1951 arbeitete er mit vielen anderen Führern zusammen und gründete die Việt Nam Võ Sĩ Ðoàn (Die Vietnamesische Kämpfer Organisation) und baute die Vovinam Bewegung wieder auf, indem er weitere Vovinam Schulen wieder eröffnete. Im Juli 1954 wanderte er mit ein paar Schülern nach Süd Vietnam aus. Hier eröffnete er eine Schule in Saigon. Er entsandte Schüler, um ebenfalls an der „National Guards School", dem Trainingscenter der „National Guards" und dem Armee-Ausbildungskorps zu unterrichten.

Großmeister Nguyễn Lộc starb am 4. April 1969 in Saigon. Bevor er starb, übergab er den Titel des Großmeisters und die Leitung von Vovinam an Großmeister Lê Sáng.

Großmeister Nguyễn Lộc widmete sein ganzes Leben der Schaffung eines starken Fundamentes für die vietnamesischen Kampfkünste. Er hinterließ uns und den zukünftigen Generationen ein unglaubliches Geschenk und Erbe. Jedes Jahr, an seinem Todestag, gedenken ihm Vovinam Schüler aus allen Ecken der Welt und entzünden Räucherstäbchen zu Ehren des Vaters und Gründers von Vovinam, um an ihn zu erinnern und seinem Beispiel zu folgen, der Menschheit zu dienen.

Quelle: www.vovinam.eu

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.