Infos über die Sparte Selbstverteidigung

kimaan 600KIMAAN

In der Sparte Selbstverteidigung wird ein effektiver und realistischer Selbstverteidigungssport praktiziert. Mit KIMAAN ist ein neues System geschaffen worden, das realistische Selbstverteidigung verschiedenen Ursprungs gezielt konzentriert.

Die Koordination zwischen Intellekt und Motorik zeigt sich im Ausdruck der Anwendung mit dem Ziel der Neutralisierung des Angriffs.

Das Ziel des Selbstverteidigungstrainings ist es, dem Trainierenden die Möglichkeit zu geben, sich oder andere gegen einen oder mehrere Angreifer effektiv und kompromisslos verteidigen zu können. Ein besonderes Augenmerk kommt dementsprechend dem Koordinations-, Reflex- und Reaktionstraining zu. Durch intensives Üben und stetige Wiederholungen bestimmter Bewegungsabläufe kann der Trainierende im Ernstfall automatisch reagieren.

Das Training stellt eine individuelle Hilfestellung zur Vervollkommnung der eigenen, persönlichen Selbstverteidigung dar. Alle geltenden Notwehrgesetze werden selbstverständlich unterrichtet und berücksichtigt.

logo kamayKAMAY

Das Wort Kamay stammt aus dem philippinischen und heißt übersetzt Hand.

Im KAMAY als Kampf- und Selbstverteidigungssport geht es hauptsächlich um die folgenden drei gleichberechtigten Säulen:

  1. Empty-Hand (leere Hand)
  2. Kurzstock, Kubotan, Messer, Tonfa, Langstock
  3. Die Techniken sind auf jeden beliebigen Alltagsgegenstand zu übertragen

Das heißt, dass ein und dieselbe Technik in allen drei Säulen angewendet werden können. Hierbei kommen nur kleine Detailänderungen in der Anwendung der jeweiligen Säulen zum Tragen. Die angewendeten Techniken stammen aus dem asiatischen, philippinischen und westlichen Raum.

Durch das Training grundlegender Bewegungsmuster wird die Koordinationsfähigkeit des Trainierenden intensiv programmiert und verbessert, so dass der Ausübende in der Lage ist, in Selbstverteidigungssituationen reflexartig, intuitiv und automatisch seine erlernten Techniken einzusetzen. Der Trainierende ist in der Lage sich sowohl nur mit seinen Händen als auch mit einer Waffe oder einem Alltagsgegenstand in der Hand zu verteidigen.

Da mit dem Erlernen der Techniken dem Lernenden sehr wirkungsvolle und effektive Verteidigungsmöglichkeiten beigebracht werden, ist es zu empfehlen, das KAMAY erst ab einem Alter von 15 Jahren zu beginnen.

Spartenhistorie

Die Sparte wurde 1994 unter dem Namen „Esdo" für „European Self-Defense Organisation" gegründet. 2012 wurde sie in „Selbstverteidigung" umbenannt, um dem umfangreichen Repertoire Rechnung zu tragen. Die von Beginn an von Armin Besler geleitete Sparte kann eine erfolgreiche Wettkampfgeschichte vorweisen. Nach erfolgreichen Teilnahmen an deutschen und europäischen Esdo-Meisterschaften wurden die Athleten mit einer Auszeichnung der Stadt Langenhagen geehrt. Auf öffentlichen Vorführungen demonstrieren die Sportler mit Freude ihr Können der breiten Öffentlichkeit.

Wer bei uns Selbstverteidigung kennenlernen möchte, hat die Möglichkeit an drei Trainingsstunden kostenlos und unverbindlich teilzunehmen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok