Infos über die Sparte Aikido

Was ist Aikido?

Aikido ist eine aus Japan stammende friedvolle Budo-Disziplin, die sich seit Anfang der 60er Jahre in Deutschland verbreitet. Die Silben Ai, Ki und Do bedeuten in etwa „Weg des harmonischen Geistes".

Unter den Selbstverteidigungssportarten nimmt Aikido eine Ausnahmerolle ein. Es geht nicht darum, den Gegner zu besiegen, sondern Wege aufzuzeigen, sich ohne Gewalt zu behaupten. Im Aikido gibt es keine Wettkämpfe, keine Gewichtsklassen, keinen Zwang der Bessere sein zu müssen und keine Trennung zwischen Frauen und Männern.

Aikido folgt dem Prinzip der harmonischen Ergänzung, d.h. ein Aufeinanderprallen von Kräften wird durch Lenkung der Energie vermieden. Es gilt stattdessen: „Weiche aus, wenn du gestoßen wirst und trete ein, wenn du gezogen wirst". Die aggressive Kraft des Angreifers wird aufgenommen, geführt und umgelenkt. Dadurch verliert der Angreifer die Kontrolle über seinen Körper. Jetzt nutzt der Verteidiger die Phase des labilen Gleichgewichts, um den Angreifer zu Boden zu führen.

Der Aikidoka will nicht verletzen sondern dem Angreifer die Sinnlosigkeit von Gewalt und Aggression vor Augen halten. Im Aikido lernt man, mit seinen eigenen Aggressionen umzugehen. Es schult die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Und es lehrt uns, verantwortungs- und respektvoll miteinander umzugehen.

Somit führt Aikido gleichermaßen zu körperlicher wie persönlicher Entwicklung.

Weitere Informationen über das, was Aikido ausmacht, finden Sie in den Filmen des Deutschen Aikido-Bundes unter:
http://www.aikido-bund.de/medien/

Wie trainieren wir?

Trainiert wird im wechselnden Rollenspiel zwischen Verteidiger und Angreifer. Alle Techniken werden beidseitig ausgeführt, was die geistige und körperliche Koordinationsfähigkeit gleichermaßen verbessert.

Aikido ist eine Verteidigungssportart, die hervorragendes Training für den Kreislauf, die inneren Organe sowie den Rücken und die Wirbelsäule bietet. Neben dem Selbstverteidigungsaspekt kräftigt ein umfassendes Aufwärmtraining die Muskulatur und fördert die Ausdauer. Einmal im Monat üben die Erwachsenen mit traditionellen Waffen (Schwert, Messer, Stab) die Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer.

Unterrichtet wird Aikido von einem qualifizierten Trainer, der beim Deutschen Olympischen Sport-Bund (DOSB) und dem Deutschen Aikido-Bund (DAB) ausgebildet wurde und von fortgeschrittenen Schülern unterstützt wird.

Wegen der gewaltfreien und natürlichen Bewegungen wird Aikido auch von Frauen und Mädchen sehr geschätzt. Auch wer längere Zeit keinen Sport getrieben hat, kann mit dem Aikido wieder einsteigen. Allgemeine Sporttauglichkeit ist allerdings Voraussetzung.

Unsere Sparte

Der VfB Langenhagen bietet Aikido seit über 40 Jahren an. Die Gruppe der Kinder und Jugendlichen sowie die Erwachsenengruppe bestehen derzeit aus jeweils rund 20 Mitgliedern. Die Alterstruktur variiert dabei in der Jugendgruppe zwischen 9 und 16 Jahren, bei den Erwachsenen sind alle Altersgruppen bis 57 Jahre vertreten.

Wir alle haben Freude daran, uns ohne Leistungsdruck zu bewegen und Neues zu lernen. Somit ist eine fröhliche und familiäre Atmosphäre gewährleistet. Frei nach unserem Motto: „Aikido führt Menschen zusammen."

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, laden wir Sie herzlich zum dreimaligen kostenlosen Schnuppertraining ein. Bequeme Sportkleidung (Jogginghose, T-Shirt) reicht.

Und hier sind noch einige persönliche Meinungen unsere Mitglieder über das Aikido:
„Für mich ist das Wesentliche am Aikido ..."
„Ich mache Aikido, weil ..."