Archiv Aikido-Artikel

Hollywood beim VfB

Es war zu Anfang nur eine Idee: Wie können wir Interessierte für Aikido begeistern?

Artikel im Echo, Vorführungen u. a. bei den Wirtschaftstagen, Handzettel und Präsenz auf den Vereinsseiten im Internet – vieles haben die Mitglieder der Aikidosparte ausprobiert und damit auch Erfolge gefeiert. Aber einen Werbefilm produzieren? Die Idee war zwar schnell gefasst, aber wie setzt man so was in die Tat um? Leider gibt es viele Filme, die zum Teil eher abschreckend sind. Viele Gedanken waren da, aber es fehlte doch die klare Linie eines Fachmannes.

Der wurde mit viel Glück in Steffen Edenhofner gefunden. Im Rahmen einer Projektarbeit mit Auszubildenden der TVN Group sollte unsere Idee Wirklichkeit werden. Nach etlichen Gesprächen stellten Steffen und seine Auszubildenden das Storyboard vor. Nun hies es, gemeinsame Termine für die Dreharbeiten zu finden. Am 16. Juni war es soweit. Nachdem die Matten aufgebaut und das Film-Equipment positioniert war ging es los. Obwohl so manche Szene schon beim ersten Mal klappte, wurde sie doch mehrmals gedreht, immer aus verschiedenen Positionen und Winkeln. Für uns Aikidokas eine schweißtreibende Angelegenheit, mussten wir doch über mehrere Stunden in Bewegung sein. Aber auch für das Filmteam stellte sich so manche Herausforderung, waren sie doch mit der Kampfkunst Aikido nicht vertraut.

Nachdem alles abgedreht war, begann für die Auszubildenden die wichtigste Arbeit – das aussuchen der richten Filmsequenzen, passend zu den geführten Interviews sowie das Schneiden des Filmmaterials. Herausgekommen ist ein wundervoller Werbefilm, der uns Aikidoka fast sprachlos gemacht hat. Wer jetzt neugierig geworden ist findet den Film hier: Aikido-Video.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok