Archiv Aikido-Artikel

Aikido Geburtstagsfeier beim VfB Langenhagen

Aikido - Aikido Archiv
Veröffentlicht: Freitag, 04. April 2008 18:08
Geschrieben von Administrator

1960 kam aus Japan eine bis dahin in Deutschland unbekannte Kampfsportart zu uns - das von Meister Ueshiba entwickelte Aikido. Eine rein defensive Verteidigungskunst aus Wurf- und Verhebelungstechniken, die selbst den Begründer des modernen Judo, Meister Kano, begeisterten. In den 30er Jahren wurde Aikido an der Militärakademie in Japan unterrichtet. Nach Beendigung des 2. Weltkrieges begann seine weltweite Verbreitung. Durch erste Vorführungen und Lehrgänge in Deutschland fand Aikido schnell seine begeisterten Anhänger.

Vor genau 40 Jahren - 1967 - gründete der Judoclub Langenhagen (heute VfB Langenhagen e.V.) eine Aikidosparte und wurde damit in der Region zu einem der führenden Zentren für diese außergewöhnliche Kampfkunst. Anstoß hierzu gab ein Lehrgang, der Anfang 1966 von Prof. Eugen Hölzel von der Universität Hamburg in Langenhagen geleitet wurde. Ende 1966 fand ein weiterer Wochenendlehrgang mit Gerd Wischnewski (2. Dan Aikido, direkter Schüler des Begründers und späterer Bundestrainer) in Langenhagen statt. Zahlreiche Bundes- und Landeslehrgänge folgten in unserer Stadt. Die Aikidosparte des VfB Langenhagen ist damit eine der ältesten in Niedersachsen und Gründungsmitglied des Aikido Landesverbandes (AVNI).

Die Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag wurden von einem zweistündigen Iaidolehrgang (die Kunst des Schwertziehens) mit Sensei Lothar Ölke vom Turn-Klubb Hannover eingeleitet. Im Anschluss an den Lehrgang trafen dann Aikidoka auf Trimmsportler und Judoka und konnten bei alkoholfreien Getränken, Kaffee, Kuchen und einem leckeren Büffet den Tag genießen und sich ausgiebig über die Vereinsentwicklung und philosophischen Hintergründe der Budosportarten unterhalten. Währendessen bewiesen vor allem die jüngeren Gäste ihr Geschick an einem Glücksrad. Großen Spaß bereitete Spartenleiterin Christiane Jansen dann allen Anwesenden mit einem Quiz. Vorstand, Mitglieder und Gäste waren sich einig, spätestens in 5 Jahren (zum 50. Geburtstag des VfB Langenhagen) wieder eine große Feier zu starten.

Heute trainieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim VfB die Kampfkunst von Meister Ueshiba, die für Frauen und Männer, alte und junge Menschen gleichermaßen geeignet ist. Im Aikido wird ohne Kraft gearbeitet und die Angriffsenergie umgelenkt. Zudem gibt es keine Wettkämpfe, aber natürlich nimmt die körperliche wie auch die geistige Fitness im Training einen hohen Stellenwert ein. Ein durch den DOSB ausgebildeter Fachübungsleiter, der einer ständigen Fortbildung unterliegt, sorgt für ein ausgewogenes Trainingsprogramm. Neben dem Selbstverteidigungsaspekt gegen unbewaffnete und bewaffnete Angreifer spielen Körperschulung, Meditation, Konzentrations- und Fallübungen eine große Rolle. Erlernen kann man Aikido, wie auch alle anderen Budodisziplinen, nicht in ein oder zwei Wochenendlehrgängen, sondern nur durch langjähriges konzentriertes Training. Wer gerne Aikido erlernen und ausüben möchte ist in der Aikido-Sparte des VfB Langenhagen e.V. herzlich willkommen und kann dreimal unverbindlich am Training (außer in den Schulferien) teilnehmen.

Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren treffen sich montags von 18.00 - 20.00 Uhr bzw. Donnerstags von 18.30 - 20.00 Uhr in der kleinen Turnhalle der Friedrich-Ebert-Schule, Hindenburgstraße 79 in Langenhagen. Die Erwachsenengruppe trainiert jeweils anschließend von 20.00 - 21.30 Uhr.

001
001
002
002
003
003
004
004
005
005
006
006
007
007
008
008

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.